(für "Nichtplattdeutsche": Dies und das .... oder auf hochdeutsch: Unwichtiges ....)



Wenn der Jahrmarkt kommt ......

Siehe letzten Eintrag:



:kaputtlach:
Bernd | 18.05.18 - 15:06 Uhr | Peinliches | Kommentare(1/0)



Oh oh oh ........



(Quelle: Flensburger Tageblatt vom 28.2.2018)


:schlapp:
Heino | 28.02.18 - 16:38 Uhr | Peinliches | Kommentare(0/0)



Noch mehr Flüchtlinge!

Der Flüchtlingstrom reißt nicht ab .......


(Quelle: Flensburger Tageblatt vom 5.2.2018)



:schlapp:
Heino | 05.02.18 - 11:07 Uhr | Unglaubliches | Kommentare(1/0)



Bitte mitschreiben .......




„Dah dah dit dah“ schallt es leise durch die Kopfhörer der anwesenden Soldaten und Beamten. Nur die Besten der besten Tastfunk-Hörer der Bundeswehr sind in dieser Woche nach Flensburg gekommen, um sich bei der Tastfunk Challenge zu messen. Bereits zum dritten Mal war die Schule für Strategische Aufklärung der Bundeswehr Austragungsort für diesen Wettkampf der ganz besonderen Art. Ein unglaubliches Tempo von 180 Zeichen pro Minute konnte der Gewinner Regierungssekretär Lars E. beim diesjährigen Wettkampf dabei fehlerfrei hören und wiedergeben. Diese Leistung würdigte der stellvertretende Kommandeur Kommando Strategische Aufklärung und Kommandeur der EloKa-Truppe, Brigadegeneral Peter Richert, und nahm die Siegerehrung vor. Aber überzeugt euch selbst: Hier hört ihr den ersten Teil dieses Textes als Tastfunkübertragung im Tempo des Siegers… /Yvonne

(Fotos: Bundeswehr/Bendixen)

:geil:
Heino | 02.02.18 - 18:31 Uhr | Interessantes | Kommentare(0/0)



Für Leseratten ......


(Quelle: Flensburger Tageblatt vom 27.11.2017)


:kotz:
Heino | 27.11.17 - 11:13 Uhr | Hochintelligentes | Kommentare(0/0)



Trumpelstilzchen

Schon etwas älter, dieser Leserbrief, aber immer noch aktuell .......


(Quelle: Flensburger Tageblatt)

:geil:
Heino | 09.11.17 - 12:24 Uhr | Einfach so .... | Kommentare(0/0)



Smartphone-Sucht

Wie wahr, wie wahr .......


(Quelle: Flesburger Tageblatt vom 1.11.2017)


:schlapp:
Heino | 02.11.17 - 11:47 Uhr | Nachdenkliches | Kommentare(1/1)



Chris Barber



Trad-Jazz Ikone Chris Barber, inzwischen 87 Jahre alt, feiert in diesem Jahr sein 65. (!) Bühnenjubiläum. Und immer noch auf Tour. Am 27. 10. 2017 haben wir ihn mit seiner Band in Niebüll auf der Bühne erlebt. Ein Vollblutmusiker! Es war ein einmaliges Erlebnis. Den "Älteren", auch wenn nicht unbedingt Barber_Fans, sind bestimmt Titel wie "Ice Cream", "Petite Fleur" und "Wild Cat Blues" bekannt. "Ice Cream" wurde zu seinem Markenzeichen.

:bravo:
Heino | 28.10.17 - 15:15 Uhr | Kultur | Kommentare(0/0)



'Führer'schein



:wink:
Heino | 18.10.17 - 17:55 Uhr | Einfach so .... | Kommentare(0/0)



Bundestags--Sitzordnung

Was haben wir bloß für "Politiker" .......


(Quelle: Flensburger Tageblatt vom 11.10.2017)



:schlapp:
Heino | 13.10.17 - 13:40 Uhr | Peinliches | Kommentare(0/0)



Der große Knall .....

Crewtreffen 2008 ......



:erl:
Heino | 29.09.17 - 15:36 Uhr | Interessantes | Kommentare(0/0)



Sowas kann passieren .....

Hallo Heino,

obwohl ich gerade beim Koffer packen bin, weil wir morgen für ein par Tage nach Ahrweiler fahren wollen, schnell noch eine kleine Geschichte, die mir selbst passiert ist:

Ich parke in Neustadt in der Rosenstr. direkt vor dem Ordnungsamt weil ich zum Markt wollte. Dort ist eine Parkscheibe erforderlich, welche ich
- korrekt eingestellt - deutlich sichtbar auf das Armaturenbrett legte. Nach ca. 10 Minuten kam ich wieder und hatte ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer. Was also tun? Wutentbrannt hinein ins Ordnungsamt und die Dame gefragt, was der Schwachsinn denn soll. Sie müssen eine Parkscheibe auslegen war die Antwort. Habe ich doch, sagte ich.
Nein sagte sie, Sie haben zwei ausgelegt. Ganz falsch lag sie nicht. In dem Wagen war noch eine uralte, kaum zu erkennende Scheibe vom Händler rechts unten an die Windschutzscheibe geklebt. Auf meine Frage, ob die neue, gut sichtbare Scheibe denn keine Bedeutung für sie habe, meine sie nur. Weiß ich denn, welche Scheibe sie meinen?
Mir schwoll dermaßen der Kamm, daß ich sie am liebsten gewürgt hätte. Am nächsten Tag - der Zorn war schon etwas verraucht - suchte ich mir juristischen Rat. Der Anwalt wollte sich schier kaputtlachen, meinte dann aber: Zahlen Sie lieber die 5.--€. Wie ein Prozeß ausgeht kann man nie vorhersagen und Sie haben nichts als Ärger und Arbeit.

Ich bin - zähneknirschend - seinem Rat gefolgt.

Gruß Uwe

:pfff:
Uwe | 18.09.17 - 14:49 Uhr | Dumm gelaufen | Kommentare(0/0)